Nutria vs Kaninchen - die Vermehrungsraten

verwunderte Blicke aufs Nutria

Im Kampf gegen die Nutrias ist medial jede Behauptung zulässig, egal ob sie der Wahrheit entspricht oder nicht. Hauptsache es hört sich bedrohlich an. So wie die angeblichen Vermehrungsraten der Nutrias.

Variable Vermehrung

Nutrias sind in der Lage  das ganze Jahr über zu werfen.

Zahl und Zeitpunkt der Würfe ist allerdings stark abhängig von den Umwelt- und klimatischen Bedingungen.

Außergewöhnliche lange Tragzeit

Sie haben eine für Nagetiere außergewöhnliche lange Tragzeit von 128-135 Tagen ( also 4 1/2 Monate bzw. 19 Wochen ). Manche Quellen geben sogar 155 Tage an (WENZEL 1985).

Das liegt daran, dass sie bereits weit entwickelt zur Welt kommen. Sie sind bereits vollständig behaart, die Augen geöffnet, schon ausgestattet mit Nagezähnen und zwei Backenzähnen und können vom ersten Tag an bereits laufen und schwimmen. Also sogenannte Nestflüchter.

Das heißt für sie beginnt der " Ernst des Lebens " bereits in der ersten Minute.

Übertrifft sogar den Biber

Mit dieser langen Tragzeit wird sogar noch der europäische Biber getoppt, dessen Tragzeit zwischen 105 und 109 Tagen liegt ( lt. Wikipedia ).

Der kanadische Biber dagegen ist mit 128 Tagen dem Nutria gleichauf.

Ein bis fünf Jungtiere

Die Wurfgröße, also Anzahl der Jungtiere, hängt ebenfalls von den Umweltbedingungen

( Umweltressourcen ) ab, aber auch vom Alter des Weibchens.

Der Durchschnitt liegt hier bei uns bei 1-5 Jungtieren, in ihrer Heimat teilweise sogar nur bis 2.

Höhere Zahlen von bis zu stattlichen 13 Tieren sind eher selten und meist nach vorherigen großen Verlusten ( z.B. nach Bejagungen ) zu beobachten.

Strategie zur Erhaltung ihrer Art

Da es sich bei den Nutrias um Beutetiere handelt, also Arten, die gerne gefressen werden, ist es von der Natur her so eingerichtet, auf hohe Verluste in der Population entsprechend zu reagieren.

Dies geschieht nicht nur durch eine größere Anzahl Jungen pro Wurf, sondern auch durch Frühreife der Weibchen und zusätzlichen Würfen. Selbst das Geschlecht der Jungen kann beeinflusst werden.

Bedingt durch die so lange Tragzeit, sind 2,7 Würfe pro Jahr möglich.

Allerdings gilt hier, je jünger die Weibchen, desto kleiner die Wurfgröße bzw defacto nur 1 Jungtier.

Ca. im Alter von 3 Jahren können Nutriaweibchen die maximale Wurfgröße erreichen, danach sinken auch wieder die Möglichkeiten.

Allerdings werden die meisten Nutrias in freier Wildbahn garnicht viel älter als 3 Jahre.


Merke ! Vermehrungsrate Nutria

  • Tragzeit : 128 - 135 Tage ( 155 )
  • Würfe pro Jahr : 2,7
  • Jungtiere pro Wurf : 1 - 5 max. 13
  • Sterblichkeitsrate im ersten Jahr : 80 %

Nutria vs Kaninchen

Nun findet man aber tatsächlich in letzter Zeit immer wieder Aussagen ( vor allem aus dem Bremer Raum ), die Nutrias würden sich vermehren wie die Kaninchen.

Und durch den bekannten und manchen furchteinflößenden Spruch " Die vermehren sich wie Kaninchen " ist zunächst ein Teil der Bevölkerung geschockt und so manches "Kopfkino" findet dann statt.

Wieviel bzw. wenig Wahres an diesen Aussagen ist sieht man hier an der einfach mal kurz gehaltenen Aufstellung / Gegenüberstellung :


Vermehrungsrate Kaninchen

  • Tragzeit : 28 - 35 Tage                                  ( Nutria 128 - 155 )
  • Würfe pro Jahr : 5 - 7                                    ( Nutria 2,7 )
  • Jungtiere pro Wurf : 5 - 6 max. 9                ( Nutria 1 -5, max 13 )
  • Sterblichkeitsrate im ersten Jahr : 90 %    ( Nutria 80 % )

Entlarvt ...

Wie man sieht, unterscheiden sich die Vermehrungsraten von Nutria und Kaninchen gewaltig.

Das Einzige was ihnen gemein ist, ist die hohe Sterblichkeitsrate im ersten Lebensjahr.

Hier teilen sie das gemeinsame Schicksal, dass überhaupt nur 10-20 % der neu geborenen überhaupt älter als 1 Jahr werden. ( Somit macht die Frühreife unter einem Jahr bei den Nutrias und Kaninchen auch sehr viel "Sinn" ).

So muss man wieder einmal feststellen, dass hier entweder unwissentlich oder aber bewusst Fehlinformationen verbreitet werden und " Horrorszenarien " dargestellt werden, die garnicht existieren.

 

Als Beispiel dazu ein Zitat ( von leider sehr vielen derartigen ) aus dem Weser Kurier in einem Artikel zu den Nutrias

>> Höhere Vermehrungsraten als ein Kaninchen ...Sie vermehren sich rasant. Schon fünf Monate alte Jungtiere können sich fortpflanzen. " Ein Kaninchen ist ein glatter Versager dagegen ", sagt Döscher. Denn Nutrias paaren sich ganzjährig und habe eine kurze Tragzeit. <<

 

Und sowas nennt sich dann oft " Expertenwissen " !!

Seien wir also lieber froh, dass sich sowohl Kaninchen, insbesondere Wildkaninchen, als auch Nutrias überhaupt  vermehren.

Nicht wenige Tierarten sind ja bereits durch den Einfluss oder die Bejagung des Menschen ausgestorben und täglich kommen neue Arten hinzu.

Und aktuell sieht die Lage für die Wildkaninchen auch schon sehr schlecht aus, so dass sie bereits auf der Vorwarnliste der " Roten Liste " stehen, was leider die wenigsten wissen.

deshalb hier zum Abschluss heute ein Kaninchenbild <3

denn sie liegen mir genauso am Herzen wie die Nutrias ...

ähnliche Artikel

weitere Infos


Bildnachweis:

Kaninchen : pixabay.com

Familienfoto : James Evans ( About Nutria )

zurück zum Blog

Kommentar schreiben

Kommentare: 0