· 

Röhrichtrückgang

Sind Nutrias „ Schuld“ oder helfen sie sogar bei der Regeneration ?

Beispiel:

Rückgang der Röhrichtgürtel an den Krickenbecker Seen


Zitat

„Hauptursache für den drastischen Rückgang von Unterwasser- und Röhrichtpflanzen an den Krickenbecker Seen ist die Einleitung von Abwässern aus Industrie und Landwirtschaft bis in die 1980er Jahre ….“


Maßnahmen die dort getroffen wurden sind u.a. Mähen. Beim Mensch nennt man die Aktion Mähen, beim Tier Fressen, beim Nutria speziell leider oft  „ Vernichten“. 

Man könnte also fast feststellen, dass Nutrias somit, mit dem gelegentlichem Fressen von Röhricht, denn es stellt ja nicht zwangsläufig deren Hauptnahrung dar, der vorhandenen Natur/ Vegetation helfen sich zu regenerieren.


Zitat

„Nach der Kartierung wurden in den Jahren 2014/2015 auf den Flächen unterschiedliche Maßnahmen durchgeführt. Diese reichten vom Freistellen zugewachsener Röhrichte durch das Entfernen von Erlen und Weidengebüsch über Schilfmahd bis zum Abtragen der Vegetationsschicht im Zentrum der Flächen (das sog. "Plaggen").


Wiedervernässung von Schilfflächen

Mähen und Plaggen sind erforderlich, um das Schilf zu revitalisieren und wieder zu vernässen. …“


Im Grunde nicht viel anderes was Nutrias und andere Tiere machen.

Allerdings ohne, dass sie dafür bezahlt werden.


Zitat

„Die Finanzierung des Projekts erfolgt über Ausgleichsgelder des Niersverbands.“


Wobei man ergänzen muss, dass der Niersverband durchaus auch sehr viel für die Natur macht und den Nutzen von Renaturierungen und/ oder entsprechender Gestaltung der Ufer im Blick hat.

Konzept „ Mit der Natur, statt gegen sie“

Deswegen ( Naturschutz ), aber auch für den Hochwasserschutz, hat man in Großbritannien z.B. vor einigen Jahren begonnen, den Biber wieder anzusiedeln. Der übrigens eben auch u.a. Röhricht frisst und eben durch seine Anwesenheit / Wiederansiedlung dem Menschen eine Menge Geld/ Zeit und Mühe einspart.


Nicht nur Nutrias

Und immer wieder erwähnen muss man eben auch, dass es eben noch eine Vielzahl anderer Tiere gibt, die Röhricht bearbeiten und/ oder fressen. Ob Vogel, Säugetier oder Fisch.


Zitat

Aus den Beobachtungen in einem Natura 2000 Gebiet ( Dümmer )

„Über mehrere Jahre am Röhricht angebrachte Wildkameras zeigten, dass der Fraßdruck im Frühjahr überwiegend von Graugänsen ausgeht. Zeit- und stellenweise treten auch Bisam, Nutria und Blässhuhn verstärkt in Erscheinung.“

Nutria grast am Uferrand auf einer Wiese gemeinsam und friedlich in den Abstunden zusammen mit einer jungen Gans
Nutria grast am Uferrand auf einer Wiese gemeinsam und friedlich in den Abstunden zusammen mit einer jungen Gans

Quellen

Natur und Umweltschutzvereinigung e.V. 

http://nuvd.de/projekte/roehrichtentwicklung


Biologische Station Krickenbecker Seen

https://www.bsks.de/Projekte/Roehrichtoptimierung.html


„Großbritannien will zum Überschwemmungsschutz Biber wieder ansiedeln“ ( Beispielartikel von 2019 )

https://de.nachrichten.yahoo.com/gro%C3%9Fbritannien-will-%C3%BCberschwemmungsschutz-biber-ansiedeln-135656242.html


„Biber sollen Briten beim Kampf gegen Überschwemmungen helfen“

https://www.bluewin.ch/de/news/wissen-technik/biber-sollen-in-grossbritannien-gegen-uberschwemmungen-helfen-325826.html


Info Röhricht

Röhricht ( Wikipedia )

„Röhricht bezeichnet ein Biotop und eine Pflanzengesellschaft im Flachwasser- und Uferrandbereich von Gewässern. Es besteht aus großwüchsigen, schilfartigen Pflanzen (Röhrichtpflanzen) wie Schilfrohr (Phragmites australis), Rohrkolben (Typha spec.), Igelkolben (Sparganium spec.), Rohr-Glanzgras (Phalaris arundinacea) und Wasser-Schwaden (Glyceria maxima); ferner aus Kalmus (Acorus calamus), Sumpf-Schwertlilie (Iris pseudacorus), Schwanenblume (Butomus umbellatus), Froschlöffel (Alisma spec.) und aus weiteren Arten.“


Fotos : Pixabay und eigene
Nutria / foto pixabay/ knipskaline
Nutria / foto pixabay/ knipskaline

Weitere Infos und Artikel



Nutria Art

▪️Nutria Art

▪️Blog

Pro Nutria

Share



(c) nutria-info.com   2014-2022