Also ich find ja die Füße toll ...

Wer das erste Mal in seinem Leben ein Nutria aus der Nähe und vor allem an Land sieht, wird sich mit Sicherheit auch die Frage stellen : " Was ist denn DAS für ein Tier ? "

Eigentlich weiß man garnicht, wohin man zuerst gucken soll : auf die knallorangefarbenen mächtigen Zähne ( die Farbnuancen variieren da schon mal ) , auf die irrelangen weißen Schnurrhaare, den rattenähnlichen Schwanz, die schwarzen Händchen, die ganz geschickt das Futter halten ? Oder dann, wenn man herunter schaut, eben auf diese Füße ! Entenfüße oder Gänsefüße, wie auch immer. 
Man könnte wirklich meinen, dieses Tier wurde aus verschiedensten Tieren einfach zusammengesetzt.
Multifunktional, Allrounder, One-Man-Show, wie auch immer man es bezeichnen will ;)

Also abgesehen davon, daß mich persönlich eigentlich alles an diesen Tieren fasziniert ( es war Liebe auf dem ersten Blick ) , bin ich ein Fan dieser Füße !
Auch wenn es schon andere ähnliche Tiere mit Schwimmhäuten an den Füßen gibt, wie z.B. den Biber, aber solche original ausgeprägten Entenfüsse hat sonst keiner ;)
Und wenn man sie dann beobachtet, ist man erstaunt, wie vielseitig funktionell sie auch noch sind. 
Pfiffigerweise hat die Natur es so eingerichtet, daß zwischen der 4. und 5. Zehe keine Schwimmhaut ist. So ist diese Zehe frei beweglich und wird z.B. zum Kämmen des Bauchfells genutzt oder als Haltekralle für glitschige und steilere Ufer.
Aber auch sonst sind die Füße an sich sehr flexibel und gelenkig. Viel mehr als bei den gefiederten Fußgenossen.

Bildergalerie " Füße in Aktion "


Die Frage ist da vielleicht, wer war zuerst da mit diesen Füßen ?
Die Nutrias oder die Entenvögel ? ;) 
Nun, immerhin gibt es ja die Nutrias schon seit 30 Millionen Jahren auf dieser Erde ....
also vielleicht eher umgekehrt - Entenvögel mit Nutriafüßen - ?  ;)

Aber es gibt auch noch mehr Geheimnisse, nachzulesen hier

fotos: 1/2/7 pixabay.com

zurück zum Blog

zur Übersicht